E.T.A. Hoffmann
(* 24. 01.1776 in Königsberg/Ostpreußen; 25.06.1822 in Berlin)
und seine Spuren in Berlin,
von ihm stammen der Name "Sekt" und Hoffmanns Erzählungen

E.T.A Hoffmann wurde am 24. Januar 1776 in Königsberg als Ernst Theodor Wilhelm Hoffmann geboren. Er ersetzte später in Anlehnung an Mozart seinen dritten Vornamen durch Amadeus. E.T.A. Hoffmann starb am 25. Juni 1822 in Berlin. Er ist auf dem Friedhof der Kirche zum Heiligen Kreuz in Berlin-Kreuzberg beigesetzt. In dieser Kirche finden übrigens viele Konzerte des E.T.A.- Hoffmann- Kammerorchesters statt.
E.T.A. Hoffmann war Dichter, Komponist, Zeichner und Maler. Ab 1800 trat er als Jurist in den preußischen Staatsdienst in Posen ein. Aufgrund seiner exzentrischen Persönlichkeit, die sich in seinen literarischen Werken widerspiegelt, seiner schonungslosen Karikaturen und vor dem Hintergrund der kleinstädtischen Philisterwelt wurde er nach Plock, später nach Warschau versetzt. 1808 nahm er eine Anstellung als Theaterkapellmeister in Bamberg an. Hier wirkte er zugleich als Musikkritiker, Direktionsgehilfe und Komponist. Es entstanden zahlreiche Opern, unter anderem Undine (1816), Sinfonien, Kammermusiken und Singspiele. 1813 ging er als Musikdirektor der Theatergruppe J. Secondas nach Dresden und Leipzig. 1814 trat er wieder in den Staatsdienst ein, 1816 wurde er zum Kammergerichtsrat ernannt.
Wie sich sein Leben in Gegensätzen bewegte, so verband E.T.A. Hoffmann als Dichter außerordentlichen Wirklichkeitssinn mit ausschweifender romantischer Phantasie, der das Lächerlich-Groteske ebenso vertraut war wie das Unheimlich-Gespensterhafte. Realistische Altagswelt und spukhafte Geisterwelt stehen in seinen Novellen, Erzählungen und Märchen nebeneinander und gehen unvermittelt ineinander über.

E.T.A. Hoffmann mit seinem Freund Devrient: "Bring er mir Sect, Schurke!"

E.T.A. Hoffmann war es, der dem Schaumwein den Namen "Sekt" gab! Sein Freund Devrient stand damals in Shakespears Heinrich IV auf der Bühne. Nach der Vorstellung stürzte er wie üblich in die Weinstube Lutter & Wegner am Gendarmenmarkt in Berlin und rief - noch ganz Fallstaff: "Bring er mir Sack, Schurke!" (Sack ist bei Shakespeare Sherry - ausgesprochen "Saek"). Der Ober, der seinen skurrilen Stammgast und seine Vorlieben für moussierenden Wein kannte, servierte das Übliche - Schaumwein. Missverständnis und Einverständnis - der Name Sekt war geboren.

Der Gendarmenmarkt in Berlin, hier befand sich der Weinkeller Lutter & Wegner

Die Kellergewölbe des Weinkellers sind die Kulisse für Jaques Offenbachs Oper "Hoffmanns Erzählungen".
Weitere interessante Informationen über E.T.A. Hoffmann erhält man bei Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/E._T._A._Hoffmann
Interessantes über E.T.A. Hoffmann auch in einem Vortrag anlässlich des Miserere- Konzerts in der Heilig- Kreuz- Kirche.
  Besucherstatistik:
free counters
seit dem 17. März 2009
seit dem 5. Juni 2009
Für mehr Information auf klicken.
nach oben